Singapore is Calling

Endlich hieß es am 30.12.2018: Singapore is Calling und es ging mit Singapore Airlines in Richtung Südostasien.

Singapur ist ein verhältnismäßig junges Land: am 09.08.1965 wurde der kleine Zwergenstaat unabhängig von Malaysia; die Singapurer – hört sich komisch an, aber „Singapurer“ ist tatsächlich die richtige Bezeichnung für die Einwohner von Singapur – hatten nach 2 Jahren „Beziehung “ mit Malaysia keine Lust mehr und sind aus dem Bündnis ausgetreten. Die armen Malaysier hatten extra ihr Land für Singapur umbenannt (das „sia“ in Malaysia steht für Singapur)… Undank ist der Welten Lohn ?

Mein letzter Flug mit Singapore Airlines ist schon eine Weile her und ich bin mir noch nicht sicher, wie positiv ich die Airline bewerte … klar, es gibt immer noch gutes Essen an Bord:

Wenn man jedoch das Pech hat, so wie wir in der letzten Reihe zu sitzen, ist das Wunschmenü nicht mehr unbedingt vorrätig. Kann passieren, allerdings bietet dir die Konkurrenz (Emirates *hust*?) dann alternativ etwas aus der Business Class an.

Und ich habe gelernt: 15 EUR extra für die Wahl des Sitzplatzes lohnen sich (wir haben leider an der falschen Stelle gespart).

Zurück zum eigentlichen Thema Singapur. Mit „leichtem“ Jetlag hatten wir es geschafft, bis Mitternacht durchzuhalten und konnten das Feuerwerk am Marina Bay Sands bestaunen. Etwas merkwürdig war es, dass die um 23 Uhr schon begonnen haben und es bis nach 24 Uhr durchgezogen haben). Wir sind dann etwas eher abgehauen und konnten dadurch noch total entspannt mit dem MRT (quasi die U-Bahn) nach Hause gondeln.

Hier noch ein paar Impressionen:

Aussicht auf das Feuerwerk
Marina Bay Sands – das bekannteste Gebäude der Stadt

Da wir nicht besonders viel Zeit hatten, haben wir das „Touri-Programm“ abgespult. Mit dem Hop on Hop off Bus haben wir die unterschiedlichen Punkte der Stadt abgefahren.

Kleiner Tipp: wenn ihr mit Singapore Airlines geflogen seid, hebt unbedingt die Bordkarte auf; wir haben bei der Tour nur 19 SGD gezahlt anstelle von 45 SGD und die Tour ist definitiv nicht 45 SGD wert)

Hier noch ein paar Bilder aus der Stadt:

Gardens by the Bay und Supertree im Hintergrund – hier merkt man im Gegensatz zu den ganzen klimatisierten Räumen, dass man sich in den Tropen befindet. Innerhalb kürzester Zeit ist man durchgeschwitzt bzw. wir Frauen schwitzen ja nicht sondern sind maximal leicht transpiriert ?

Lecker Kokosnuss in Chinatown durfte nicht fehlen
Typische Wohnanlage – die ersten 2 Nächte haben wir auch in einem solchen Appartment gewohnt (über Air bnb gebucht). Die Wohnungen selber sind mega winzig aber der Infinity Pool hat es wieder wettgemacht
Pool in unserer Air bnb Wohnung ?
Merlion – wobei ich immer noch nicht rausgefunden habe, ob es französich oder englisch ausgesprochen wird ?
Die wunderschöne Skyline bei Nacht … echt atemberaubend ?

Noch eine kleine Anekdote am Rande: Singapur ist so klein, dass wenn man gefragt wird, wo man wohnt nicht etwa wie hier in Deutschland den Stadtteil oder „im Süden der Stadt “ sagt sondern nur seine Adresse und jeder weiß dann, wo das ist ??

Jetzt heißt es erstmal Leinen los in Richtung Thailand mit der Mein Schiff 3 ?

Bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.