Mallorca 2015 "Stopover" vor dem eigentlichen Urlaub

Mallorca als „17. Bundesland“ ist ja bekannterweise eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Aber auch viele Kreuzfahrtschiffe haben sich als Startpunkt Mallorca ausgesucht, um von hieraus den gesamten Mittelmeer-Raum zu bereisen (oder auch weitere Ziele wie z. B. die Karibik – das hatte ich beispielsweise im Oktober / November 2014 gemacht.. auch sehr empfehlenswert).
Da mir persönlich 10 Tage Urlaub zu wenig war, hatte ich meinen Freund überredet, schon 3 Tage eher anzureisen. 🙂  Über Air bnb hatten wir uns eine Unterkunft bei einer polnischen Familie
organisiert. Das war zugegeben meine erste Erfahrung mit dieser Vermittlungsplattform. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht so sicher, wie toll ich das letztendlich fand. Es liegt wahrscheinlich einfach an der persönlichen Erwartungshaltung, die man an seine Unterkunft stellt: die Einen sind wahrscheinlich schon zufrieden, wenn fließendes Wasser vorhanden ist, andere (so wie ich ;)) sind etwas verwöhnter bezüglich des Komforts. Man sollte sich im Klaren darüber sein, was man will und wie viel man dafür ausgeben will.
Aber zurück zu unserem “Schätzchen” : Die Wohnung war sauber und super zentral gelegen, das war definitiv ein Pluspunkt. Für mich persönlich total doof war die Tatsache, dass wir uns mit 2 anderen Paaren 2 Badezimmer teilen mussten. Es liegt wahrscheinlich an
mir, aber ich persönlich lege Wert auf ein eigenes Badezimmer.
Und was ich auch gelernt habe: das Thema Klimaanlage ist nicht zu verachten. Wir haben 3 wirklich heiße Tage erwischt und da wir eine wirklich mega zentrale Lage hatten (sprich Hauptstraße direkt vor dem Fenster ), waren die Nächte nicht wirklich erholsam. Aber dafür
hatten wir ja noch die Kreuzfahrt vor uns und ich habe mich seltenst so auf eine Klimaanlage gefreut wie zu diesem Zeitpunkt.
Was natürlich auf keinen Fall fehlen darf (Achtung Touri-Alarm) ist die Fahrt mit einem Hop-on-Hop-off Bus. Zugegeben, Palma ist nicht gerade die Stadt, wo man zwingend auf den Bus angewiesen ist, aber man sieht doch ein paar ganz nette Fleckchen.
Grinsekatzen on Tour
Ausblick auf Palma
Vielseitige Landschaft
Palma Kathedrale bei Nacht (das Bild entstand jedoch schon von Bord der AIDA)
Wirklich empfehlenswert ist die Fahrt mit der Bimmelbahn nach Soller. Erste Hürde war das Finden des richtigen Bahnhofs. Hört sich vielleicht seltsam an, aber man sollte sich echt rechtzeitig auf die Suche machen. Wir hatten echt Glück und haben es gerade so noch
geschafft. Wer näheres über den „Roten Blitz“ erfahren möchte, dem kann ich nur den Beitrag von „Mallorca Experten“ ans Herz legen.
Transfer zum Strand für die Lauffaulen
Roter Blitz – oder einfach nur die „Bimmelbahn“ 🙂
In einer historischen Bahn ging es Richtung Norden. Landschaftlich war quasi alles dabei:
Städte, weite Felder, Olivenbäume, Berge… wirklich schön.
Wir haben uns allerdings nur die einfache Fahrt gebucht… Kosten lagen bei ungefähr 20 Eur pro Person und war auch nicht
wirklich ein Schnäppchen. Den letzen Rest bis zum Strand hätte noch mal 5 Eur mehr gekostet…aber das sind wir dann gelaufen. Das war auch sehr schön und als wir nach knapp 1 h ankamen (gut, wir haben uns etwas verlaufen :-D).
Am Strand angekommen mussten wir uns erstmal etwas stärken und wie geht das besser als mit Tapas und einer gekühlten Sangria Cava. Gut, etwas betrunken waren wir nach der Pause schon aber was solls, es ist ja schließlich Urlaub. Zurück sind wir mit den Überlandbussen gefahren. Das Bussystem ist wirklich hervorragend und preislich unschlagbar: für ungefähr 3 EUR pro Person ging es zurück nach Palma.
Strand von Soller
Die letzte Nacht in unserem Domizil war überraschend gut: es hatte die Nacht geregnet und die Luft ist dadurch merklich abgekühlt. Es ist wirklich ein tolles Gefühl, nicht in seiner
„eigenen Suppe“ aufzuwachen *lach*
Jetzt heißt es erstmal “Schiff ahoi” !
Bis bald
Eure Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.