Katamaran Cruise und andere Katastrophen

Mit dem Schreiben dieses Artikels habe ich mich wirklich schwer getan. Ich bin mir heute noch nicht wirklich sicher, was ich von unserem 7-tägigen Schiffs-Turn halten soll. Aber alles von Anfang an.

Voller Vorfreude ging es für uns von Ubud aus mit dem Taxi gen Süden zur Anlegestelle des Boots. Eigentlich hätte uns der Hafen schon eine kleine Warnung sein sollen. Im Grunde war es eine Müllhalde am Wasser…aber gut, auf Bali haben die nun mal bekanntlicherweise ein kleines Müllproblem; warten wir also erstmal ab. Pünktlich um 17 Uhr kam der Inhaber der Yacht (oder der Chef… auf jeden Fall jemand, der was zu sagen hatte 😉 ) Wir haben uns zunächst ganz nett unterhalten und er sagte uns, dass wir die einzigen Gäste sein werden. Wow, das war wirklich toll! Ein Boot für 12 Personen nur für uns. Die Ernüchterung kam 2 Sätze später…

Das eigentliche gecharterte Boot ist kaputt ABER er hat ein Ersatzboot für uns…. Es wäre nur etwas kleiner…  Etwas kleiner heißt in dem Fall für 6 Personen ausgelegt, 20 Jahre älter und von luxuriös kann man bei weitem nicht mehr sprechen.  Wir mussten natürlich sofort einen Wisch unterzeichnen, dass wir uns nicht bei TUI beschweren gehen, dafür würden wir die Cashbox erstattet bekommen und noch 3 Ausflüge on top geschenkt bekommen. Blöderweise waren wir zu dem Zeitpunkt schon außerhalb des Hafens auf dem Schiff und nicht mehr wirklich eine Wahl.

Nur mal so als Vergleich: Verkauft hatte man uns die Reise unter „Mit einem luxuriösen Katamaran zu prachtvollen Korallenriffen, Schnorcheln in unberührten Buchten“.

Das mit den Buchten stimmte schon. Wir haben wundervolle Strände und Buchten gesehen, konnten in Glasklarem Wasser schwimmen und schnorcheln und konnten wirklich super entspannen. Aber (ja, es kommt tatsächlich ein aber) luxuriös war unser Boot bei weitem nicht. Besonders das Bad war der Horror. Laut dem TUI Antwortschreiben – was an sich schon eine Frechheit an sich war – muss man in solchen Ländern mit nicht so optimalen Toiletten rechnen (nur damit ihr wisst wovon ich rede: das benutzte Toilettenpapier wurde in einen offenen Eimer vor einem geschmissen, der nicht gesichert war und nur alle 4 Tage geleert wurde. Aus der Dusche kam nur kaltes Wasser und wirklich in einem guten Zustand war nichts an diesem Boot. Und damit ihr nicht meint, ich würde übertreiben:

Badezimmer Kajüte Toilette Toiletten-Eimer

Hätten wir das von Anfang an gewusst (und TUI hätte uns das durchaus vorher mitteilen können) wäre ich mit ganz anderen Erwartungen dahin gefahren und wäre nicht so enttäuscht gewesen. Stattdessen redet sich TUI damit raus, dass wir sofort hätten da anrufen müssen von wegen Reiserecht und so. Blöd war nur, dass wir auf dem Meer etwas abgeschnitten von Internet und Telefonnetz waren und wenn wir mal Netz hatten, hätte ein Anruf 7 EUR pro Minute gekostet – als ob der Anruf was geändert hätte… naja wie dem auch sei. Als großzügiges Entgegenkommen weil wir ja so gute Kunden sind, haben sie uns 100 EUR erstattet sprich 50 EUR pro Person. Meiner Meinung nach hätten die sich das auch sparen können, besonders das freche Antwortschreiben.

Aber zurück zum Schiff. Es war ja an sich nicht schlecht gewesen. Es wurde jeden Tag frisch gekocht (und der Koch hat echt immer leckere Sachen gezaubert – ich konnte gegen Ende kein Reis mehr sehen 😀 ) und die Crew war echt nett. Hierzu muss man sagen, dass die „englisch sprachige Crew“ gerade mal „Guten Morgen“, „Danke“ und „Okay“  fließend beherrschten und die restliche Kommunikation eher mit Händen und Füßen oder eben gar nicht stattfand. Als auf meine Frage „Wie warm ist das Wasser?“ nur „Okay“ kam, war mir klar, dass sie uns meistens nicht verstanden haben.

Ich merke gerade selber, dass ich es nicht schaffe, wirklich positiv zu berichten. Mein Freund Peter würde die Tour auf jeden Fall nochmal machen – ich eher nicht. Ich kann mir vorstellen, dass Menschen, die gerne zum Campen gehen, sicherlich ihren Spaß haben werden. Ich bin leider etwas zu verwöhnt, als dass ich meinen Urlaub mit einer nicht ordentlichen Toilette verbringe. Aber man soll ja bekanntlich immer mit was Positivem enden daher kommen jetzt noch ein paar Impressionen zum Schwelgen  😀

Bali einsame Insel
Einsame Insel irgendwo zwischen Lombok, Bali und den Gili Islands
Gili Islands
Gili Islands – einfach nur traumhaft

Katamaran 2

Katamaran
Unsere Schlafgelegenheit für die nächsten 7 Nächte

2 Gedanken zu „Katamaran Cruise und andere Katastrophen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.