Die Reise kann beginnen – oder: nicht noch ein Reise-Blog

Aller Anfang ist schwer. Und auch zum Reisen bin ich eher über Umwege gekommen. Als Kind bzw. Jugendliche war ich, wie die Meisten anderen auch in diesem Alter mit meinen Eltern unterwegs. Die Reiseziele beschränkten sich meistens auf Ferienorte innerhalb Deutschlands (Schwarzwald, Nordsee, Ostsee, Spreewald usw.) An sich schöne Gegenden, aber die Welt hat ja noch so viel mehr zu bieten.

Im Sommer 2005 – kurz vor Beginn der Ausbildung, ging es zum ersten Mal mit dem Flieger ins Ausland;  natürlich war ich vorher auch schon im Ausland gewesen aber entweder war es mit dem Auto/Bus/Bahn in ein unmittelbar an Deutschland grenzendes Land oder aber ich kann mich nicht mehr wirklich daran erinnern. (Zwar erinnere ich mich noch dunkel an die Zeit, bevor ich in die Schule kam, dass wir jeden Sommer nach Spanien geflogen sind, aber außer an ein paar sehr einprägsame Eindrücke wie den Nachbarshund, der auch jeden Einbrecher fröhlich gegrüßt hätte und den Pool, sind meine Erinnerungen eher vage.)

Während der Ausbildung und auch nach der Lehre war das Geld eher knapp. Ich hab zwar relativ gesehen gut verdient, aber eine eigene Wohnung in der Düsseldorfer Innenstadt hat natürlich seinen Preis. Dennoch hab ich es mir nicht nehmen lassen, jedes Jahr mindestens einmal in den Urlaub zu fliegen. Natürlich war es damals von Vorteil, dass der Vater meines damaligen Freundes ein eigenes Reisebüro hatte 🙂 So konnte das Budget natürlich etwas anders genutzt werden – obwohl ich damals bereits mitbekommen habe, dass die Margen, die das Reisebüro einbehält, sich nur im einstelligen Prozentbereich aufhält und nicht, wie überall vermutet, sich auf  20% und mehr beläuft.

Seit dieser Zeit ist meine Reiselust immer mehr und mehr gewachsen. Den endgültigen Wendepunkt, an dem ich mir ein Leben ohne Reisen nicht mehr vorstellen konnte, war September 2013. Mit meiner besten Freundin Jessica ging es für uns nach Bali. Seitdem bin ich mit dem Reisefieber infiziert.

Jetzt kann man natürlich sagen: Urlaub macht doch jeder mindestens einmal im Jahr, warum schreibt sie jetzt auch noch alles öffentlich auf? Das ist eine gute Frage. Wenn ich mich auf eine Reise vorbereite, verbringe ich stundenlang im Netz, suche nach Informationen, wälze Reiseführer, frage Freunde, Bekannte und Kollegen nach ihren Erfahrungen und so weiter. Es wäre doch äußerst praktisch, wenn ich mir nur einmal die Mühe mache und andere Leute automatisch von meinen Erkenntnissen und Erfahrungen profitieren könnten. Man könnte auch sagen, ich muss einfach auch meinen Senf dazugeben 😉

Ich freue mich darauf, mit euch gemeinsam auf Reise zu gehen.

Keep traveling

Nadine ♥

Ein Gedanke zu „Die Reise kann beginnen – oder: nicht noch ein Reise-Blog“

  1. Liebe Nadine !

    Wir haben Deinen Bericht gelesen und finden ihn wunderschön!
    Weiter so…. wir werden Dich begleiten !!

    Doris und Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.