Urlaub Bali 2013 Teil 1 – Über den Wolken mit Singapore Airlines

Bali stellt für viele Menschen ein Traumziel dar. Ich bin damals eher durch Zufall auf die „Insel der Götter“ gestoßen.  Nachdem ich im Oktober 2012 auf einmal mit dem Problem konfrontiert wurde, dass ich ab jetzt erstmal keinen festen Partner habe, kam fast unmittelbar danach der Gedanke auf: was passiert jetzt mit meinem Urlaub? Klar, könnte man das auch alleine machen (so wie mein Vorbild Carina von Pink Compass www.pinkcompass.de). Da ich nicht mal alleine in ein Restaurant gehe war ein Urlaub alleine keine Option. Gott sei Dank gab es meine beste Freundin Jessica. Sie hatte ein ähnliches „Schicksal“ wie ich und so haben wir uns zusammen getan.

Nach dem ich auf Empfehlung meines Kollegen ins Reisebüro seines Vertrauens gegangen bin (http://www.hapag-lloyd-reisebuero.de/) kristallisierte sich recht schnell Bali heraus. (Das Thema Reisebüro vs. Internet werde ich an anderer Stelle noch einmal ausführlicher behandeln).

Der Preis der Reise ließ uns zwar erstmal schlucken, aber auch im Nachhinein betrachtet war es jeden einzelnen Cent wert.

Los ging es Anfang September; mit dem ICE ging es in der ersten Klasse von Düsseldorf in Richtung Frankfurt. Mit Singapore Airlines (www.singaporeair.com) ging es dann erst nach Singapur, nach 2 h Wartezeit weiter nach Denpasar / Bali. Die reine Flugzeit war ungefähr 15,5 h – gefühlt waren wir bei 48 h. Ich kann mich heute noch erinnern, wie wir damals im Gang standen und überlegt hatten, wie viel Strecke wir wohl schon geschafft haben und zu dem Ergebnis kamen, dass es noch nicht mal die Hälfte waren…  Aber unser Gehirn ist ja so fantastisch, dass es die unangenehmen Erinnerungen durch die schönen ersetzt und im ersten Moment furchtbare und unangenehme Erinnerungen im Nachhinein idealisiert. Ähnlich wie bei einer Geburt 😉

Aber ich schweife ab…

Meine Erkenntnisse des Hinflugs möchte ich natürlich mit euch teilen:

  1. Singapore Airlines ist wirklich eine fantastische Airline. Der Komfort, besonders auf Langstreckenflügen, macht den höheren Preis auf jeden Fall wett.
  1. Wenn man dringend aufs Klo muss und schon in der Toilette ist, das Flugzeug aber ein paar Mini-Wackler hat, holt einen die übereifrige Stewardess vom Klo, egal wie dringend das Bedürfnis ist 😉 Also auf jeden Fall rechtzeitig gehen 😀
  1. Aufpassen beim Eisessen an Bord: wenn man so „geschickt“ ist wie ich und sich direkt nach der ersten Mahlzeit mit Schokolade bekleckert und kein Wechselshirt dabei hat, fühlt man sich ziemlich schnell und für längere Zeit ziemlich eklig. Daher unbedingt ein Wechselshirt, Zahnbürste und Deo mit ins Handgepäck nehmen
  1. Die Stewardessen scheinen auch Deutsch zu verstehen – zumindest verstehen sie es was es heißt, wenn man nach 24 h auf den Beinen für ein Frühstück geweckt wird und man nur „Bah geh weg“ murmelt…danach hat man auf jeden Fall seine Ruhe  😉
  1. Und last but not least: in der Ankunftshalle in Denpasar sollte man etwas vorsichtig sein. Es stehen sofort hilfsbereite Balinesen parat, die einem den Koffer zum Taxi tragen wollen. Entweder man muss hier direkt ganz klar „Nein“ sagen oder aber genügend Kleingeld vorrätig haben. Wir hatten leider nur einen 10-EUR Schein im Portemonnaie und waren der naiven Ansicht, die beiden Kofferträger teilen sich das – dem war nicht so. Der eine ist mit dem Schein abgehauen während der andere ziemlich erbost war, dass er nichts bekommen hat.

Beim nächsten Mal erzähle ich euch von unseren Erlebnissen auf der Insel der 1000 Tempel. Bis dahin

Keep traveling

Nadine ♥

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.